Back to insights
Artikel | November 16, 2022 | 10 min. lesen

U.S. Retailexperte Chris Walton erklärt: So kann ein Black Friday mit Smart Stores aussehen

Link zu facebook Link zu twitter Link zu linkedin
smart store tag

Retailexperte Chris Walton erklärt, wie ein Black Friday mit Smart Stores aussehen kann. 

Die Inspiration

Was ich am meisten an meinem Beruf liebe ist dass er Momente der Kreativität auslöst, wo ich sie am wenigsten erwarte. Zusätzlich bietet er mir die Möglichkeit alles aufzuschreiben und daraus zu lernen.

Einer dieser Momente traf mich kürzlich wie ein Vorschlaghammer, als ich Philippe Bottine von SES-imagotag für einen unserer jüngsten Omni Talk-Podcasts interviewte. Es ging darum, was nötig ist um einen Smart Store zu schaffen (vollständige Podcast Aufnahme).

Als ich dort saß und Philippe interviewte, kam ich ins Grübeln: Wie würde der Back Friday in einer Welt aussehen, in der es Smart Stores gäbe? Wie würde diese Welt für den Einzelhandel aussehen und was würden die Kunden davon halten?

Diese Fragen gehen mir seither nicht mehr aus dem Kopf. Ich gehe sie im Geiste immer wieder durch und bin völlig fasziniert von dem Bild das sich mir auftut.

Dieses Bild möchte ich nun gerne mit Ihnen teilen.

Den Tisch decken

Bevor ich diese Vision skizziere, ist es jedoch wichtig sich darüber klar zu werden was ich mit dem Begriff „Smart Store“ meine. Für diese Definition greife ich einerseits auf meinen vorherigen Artikel zurück, in dem ich dargelegt habe was für den Aufbau eines Smart Stores erforderlich ist, sowie auf mein Podcast-Interview mit Philippe, indem wir über die VUSION-Plattform von SES-imagotag gesprochen haben

Wenn ich in diesem Zusammenhang und im weiteren Verlauf dieses Artikels von einem Smart Store spreche, gehe ich von einem Geschäft aus, das Daten ultraschnell liest und darauf reagiert (über Cloud- und Edge-Computing), einem Geschäft, das die Leistungsfähigkeit von Computer Vision und RFID nutzt. Ich meine damit ein Geschäft, das elektronische Preisschilder einsetzt um die Preisgestaltung nach Bedarf anzupassen, ein Geschäft, das leicht in ein nahe gelegenes Microfulfillment-Lager eingebunden werden kann.

Wenn man von all diesen Ideen ausgeht beginnt die Magie und es eröffnet sich eine Welt voller großartiger Möglichkeiten.

Sonderangebote auf Steroide

Das erste Schlagwort für den Black Friday ist Angebot, Angebot und nochmals Angebot!

Ein smartes Geschäft nimmt die gegenwärtigen Black Friday-Angebote und steigert sie auf ein vorher nie dagewesenes Niveau.

Theoretisch können Einzelhändler mit elektronischen Preisschildern, die im ganzen Geschäft eingesetzt werden, flexible Tages,- Stunden,- oder sogar Minuten- Aktionen anbieten und das, mit nur einem einzigen Knopfdruck der jeden Preis im Regal sofort, und für eine beliebige Dauer ändern kann. Eine Idee, die ich erstmals 2020 für Forbes aufgegriffen habe.

Diese Situation wäre ideal für Einzelhändler die so die Flexibilität hätten, ihren Verkauf immer up to date zu halten, und das ganze Black Friday-Wochenende über verschiedene Anreize für einen Besuch im Geschäft anzubieten, möglicherweise sogar mit einigen Überraschungsangeboten, die nur für Kunden verfügbar sind, die zu einer bestimmten Tageszeit im Geschäft einkaufen.

Das Gamification-Potenzial allein ist schon wahnsinnig.

Stellen Sie sich vor, große Marken wie Sony Playstation, Nintendo oder Xbox würden zu jeder vollen Stunde, jeder mit seinen eigenen, besonderen Werbemaßnahmen zum Leben erwachen.

Oder noch besser: Stellen Sie sich eine komplette Markenübernahme, mit digital aufgewerteten Regalköpfen, in allen wichtigen Abteilungen des Geschäfts vor, z.B. von P&G im Kosmetikbereich oder Lego im Spielwarenbereich, die die Kunden mit Spielen oder Countdowns locken die so koordiniert sind, dass sie den Umsatz in Relation zu den Besucherzahlen im Geschäft maximieren.

Was wäre, wenn diese spielerischen Angebote auch noch über eine lokale Fernsehsendung verbreitet werden? Wie wäre es zum Beispiel mit dem kürzlich von Amazon angekündigten NFL-Football-Deal zum Black Friday?

In vielerlei Hinsicht könnte diese Zukunft bereits näher sein als es den Anschein hat, und die Verbraucher, seien wir mal ehrlich, würden diese Welt regelrecht verschlingen.

Oder anders gesagt: Pawlow hätte nichts gegen einen digital erweiterten Regalkopf in einem Smart Store.

Superschneller Komfort auf Abruf

Ein weiterer, überzeugender Aspekt eines Smart Stores ist, dass er es den Kunden ermöglicht nach ihrem eigenen Zeitplan einzukaufen. Damit meine ich, dass die Bestandsgenauigkeit in den Geschäften durch den Einsatz von RFID und Computer Vision erheblich verbessert wird , wodurch die Einzelhändler keine Probleme mehr haben den Bestand zu koordinieren oder Waren aus dem Lager zu aktivieren um sie
abholen- oder nach Hause liefern zu lassen.

Das Schöne an koordinierten Cloud-POS- und OMS-Systemen, die zusammen mit Computer-Vision-ähnlicher Präzision und RFID-Tracking zur Überwachung des Lagerbestands in den Filialen eingesetzt werden ist, dass sie es ermöglichen, dass die Back-of-House-Lagerhaltung und die Front-of-House-Kommissionierung eines Einzelhändlers völlig synchron laufen.

Im Wesentlichen würde, und könnte jedes Geschäft als hocheffizientes Mini-E-Commerce-Fulfillment-Center arbeiten. Die Kommissionierung zur Deckung der Nachfrage würde sich nach den Informationen richten die ein Smart Store darüber bereitstellt, was im Regal eines Geschäfts, im Vergleich zum Lager, unter Berücksichtigung der angenommenen, künftigen Nachfrage verfügbar ist, sowie einer
Preisgestaltung über digital anpassbare Preisschilder.

Gott, ich liebe Smart Stores und schreibe gerade diesen letzten Satz.

Die Einzelhändler könnten sich dann zurücklehnen und sich darauf verlassen, dass ihre Systeme dem Verbraucher den verfügbaren Bestand so bereitstellen wie der Verbraucher es wünscht … und zwar schnell.

Die ganze Situation erinnert mich an meine jüngsten Erfahrungen mit Amazons Early Access Prime Event im Oktober. Ich habe ein paar iPads bestellt, und Amazon hat sie ohne zusätzliche Kosten in weniger als 3 Stunden geliefert!

Der einzige Unterschied ist, dass diese Option in meiner Vision nicht nur für einige Produkte verfügbar ist. Sie ist für JEDES Produkt verfügbar und für das gesamte Wochenende, sollte der Kunde diese Bequemlichkeit wählen. Im Sinne der Nachhaltigkeit nicht unbedingt aus einem Lager, das hunderte von nicht nachhaltigen Meilen entfernt ist, sondern möglicherweise aus einem Geschäft, das lediglich ein paar Meilen vom Endverbraucher liegt.

Letztlich müssten die Einzelhändler auch kein Personal für Preisänderungen einteilen, wodurch sie mehr Personal für die Kommissionierung und den Versand aus dem Geschäft zur Verfügung hätten.

Wie wäre das für einen positiven Kreislauf?

Die Wiederbelebung des physischen Geschäfts

Das Beste, was ich über einen zukünftigen Black Friday mit Smart Stores sagen kann ist vielleicht, was er für das Geschäft selbst bedeutet.

Die Welt, die ich oben beschrieben habe, belebt den physischen Einzelhandel. Sie macht ihn zu etwas Besonderem. Sie verwandelt das physische Geschäft für ein gesamtes Wochenende in einen lokalen Unterhaltungsschwerpunkt. Sie macht das Geschäft zum Mittelpunkt einer völlig neuen, sozialen Erfahrung die das Ethos dessen wieder aufgreift, worum es am Black Friday ursprünglich ging – die soziale
Freude am Einkaufen.

Spielerische Angebote, aufregendes Merchandising, alles nahtlos miteinanderverbunden zum On-Demand-Fulfillment würden Ihren örtlichen Walmart, Ihr örtliches Target oder sogar Ihr örtliches Einkaufszentrum zu dem Ort machen, an dem man am Black-Friday-Wochenende sein muss, ganz so, wie wir es von früher kennen.

Ich, für meinen Teil, kann mir keinen besseren Schlusspunkt als diesen vorstellen. Die ganze Idee verursacht bei mir eine nostalgische Gänsehaut und zaubert ein breites Lächeln auf mein Gesicht.

Die einzige Frage, die bleibt, ist: Wie schnell wird es passieren? Und wer hat den Mut es zu verwirklichen?

Amazon hat ihn eindeutig, und es wird am Rest des Einzelhandels liegen damit Schritt zu halten.

Denn es ist eine Zukunft die man einfach lieben muss.

Wir helfen Ihnen, Ihr Geschäft intelligenter und effizienter zu gestalten.
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.